Discussion:
Hubbard und die Psychiatrie
(zu alt für eine Antwort)
klauslynx
2012-03-24 16:27:15 UTC
Permalink
Raw Message
Neben Einrichtungen der Finanzämter oder dern Verwaltungen sind eigentlich
die Psychiater und psychiatreriche Einrichtungen einHauptziel der
Propaganda der Scientology.Diese Hassorgien beruhen auf dem Diktat Hubbards,
der der Steuererklärungen
als ein Mittel des Mordens unschuldiger Thetanen durch Xenu und Psychiater
gleichfalls als Verderber
des Universiums ansah. In konkreten Äußerunegn ,
Propagqanda- und Zersetzungesaktivitäten des Kultes ,auch nach Hubbards
Tod, spiegelt sich das wieder.Nach seinen eignen, schriftlich
vorliegendenAussagen war er 1947 in einem psychisch äußerst desolatgem
Zusatand. Seine Rolle als Kriegshled hatte ja eigentlich darin betanden,
aus Australien wegen Unvermögen im Nachrichtendienst der
US-Navy gleich wieder herausgeschmissen und nach Huase gechickt zu werden,
die Verfolgung des angeblichen Japanischen U-Bootes vor der Westküste der
USA über mehrer Tage hinweg war nur Einbildung gewesen und die Beschießung
einer glücklicherweise unbewohnten Insel der Republik Mexiko wegen
angeblicher Landung Japanischer Invasionstruppen war
ebenfalls ein Hirngespinst Hubbards gewesen.Auch der Versuch, noch
zuätzliche Mittel der Veterenenbetreuung wegenangeblicher Verletzungen war
endgültig geplatzt. Hubbard versuchte nun, wegen angeblicher psychischer
Erkrankung dann doch noch Geld herauszuholen.

So schrieb er 1947 an die Veteranenbetreuung der US-Army folgenden Brief:





An die medizinhische Bereuungsstelle für ehemalige
Kriegsteilnehmer

Sehr geehrte Herren !

Dies ist ein Gesuch um Behandlung !
Mein Wohnsitz ist nördlich von Nord-Hollywood, aber ich gehe auf die Schule
beim Geller-Theater-Workshop, Fairfax und Wilsjire, Los Angeles. Es wäre
sehr angenehm, wenn man mir einen freien Arzt in der Nähe meiner Schule
aussuchenn könnte, da ich innerhalb Freistunden zwischen einUhr und halb
drei an 4 Tagen der Woche habe.An sechs Tagen in der Woche arbeite ich
wähhrend der Nacht.
Nachdem ich aus dem Osten zurück war,wurde ich mit bestimmten Medikamenten
behandelt und habe diese Behandlung auf eigenen Kosten fortgesetzt.
Nachdem ich zwei Jahre lang vergeblich versucht habe,mein Gleichgewicht im
zivilen Leben wiederzufinden, bin ich völlig außerstande, so etwas wie meine
eigenen Zurechnungsfähigkeit zu erreichen. Mein letzter Arzt schlug mir
vor, daß es sehr hilfreich sein könne, wenn ich psychiatrisch untersucht und
möglicherweise behandelt würde, oder sogar durch einen
Psychoanalytiker.Gegen Ende meines Wehrdiesntes habe ich aus Stolz jede
Untersuchung meines Geisteszustandes vermieden, in der Hoffnung, daß die
Zeit einen Verstand wieder ins Gleichgewicht bringen würde, von dem ich
jeden Grund zur Annahme hatte, daß er ernstlich angegriffen war. Ich kann
über lange Perioden der Verdrießlichkeit und der Neigung zum Selbstmord
weder Rechenschaft ablegen noch kann sie bewältigen, doch neuerdings habe
ich erkannt,daß ich erst dann darüber eien Sieg davontragen muß, bevor ich
hoffen kann, mich voll
wiederherzustellen.
Ich kann die Schule nicht verlassen und die wenige Arbeit die ich
verrichte, nicht aufgeben, um in ein Krankenhaus zu gehen, wegen
verschiedener Verpflichtungen, aber ich spüre, daß ich außerhalb behandelt
werden sollte, vielleicht mit Erfolg. Ich kann mir eine solche Behandlung
jedoch nicht leisten.

Würden Sie mir bitte helfen ?

Ihr ergebner
L.Ron Hubbard

Sein Ausflug zu den Satanisten in der Agape Lodge hatte ihm also auch nichts
geholfen.Er stand im Wesentlichen Mittellos herum, mit einer Ehefrau die er
verlassenhatte und een auch "Betty" die später Fau Hubbards die er
bigamistisch geheiratet hatte und einige Jahre durch Anzeige als angebliche
Kommunistin beimF.B.I. wieder lowerden wollte. Neben demBrief ist in den
Unterlagen der US-Army aber kein Hinweis darüber enthalten, ob Hubbard das
Geld für einen Psychiater erhalten hat. Entweder hatte bei Gewährung die
Behandlung keinen Erfolg oder er bekam dafür kein ueld und ließ seine
andauernde Wut darüber eben nicht an der Regierung aus, sonder echt
psychotisch an den "Psychiatern" als einen der "Erbfeinde. Das Medikament
"Vistaril" das er sich vor seinem Tod nocht gesprtzt hatte und nachgewiesen
wurde ist allerdings ein Mittel, das bei akut verwirrten und Hysterischen
Patienten, bei chronisherm Alkoholusmus mit Syptomen
des Deliriun Tremens oder akuter Depression benutzt wird. Hubbard nutzte es
ohne ärztliche Kontrolle oder Behandlung bis zu seinemTod,. Als er, so
Scientology, diese Etappe durch seinen Tod beendete umd eine höhere Ebene zu
ereichen. Die Psychiatrie bleibt, so wie die Finanzverwaltung, ein
ideologischer Hauptgegner des Kultes.
n***@mailinator.com
2012-03-25 08:46:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by klauslynx
die Psychiater und psychiatreriche Einrichtungen einHauptziel der
Propaganda der Scientology.Diese Hassorgien beruhen auf dem Diktat Hubbards,
der der Steuererklärungen
als ein Mittel des Mordens unschuldiger Thetanen durch Xenu und Psychiater
gleichfalls als Verderber
des Universiums ansah. In konkreten Äußerunegn ,
Propagqanda- und Zersetzungesaktivitäten des Kultes ,auch nach Hubbards
Patienten, bei chronisherm Alkoholusmus mit Syptomen
des Deliriun Tremens oder akuter Depression benutzt wird. Hubbard nutzte es
ohne ärztliche Kontrolle oder Behandlung bis zu seinemTod,. Als er, so
Versuche einmal, deine Fach-Beiträge de.soc.weltanschauung.SCIENTOLOGY
auch dauerhaft abzuspeichern. Sie sind recyclingfähig!
ROTFL
klauslynx
2012-03-25 09:38:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by n***@mailinator.com
Post by klauslynx
die Psychiater und psychiatreriche Einrichtungen einHauptziel der
Propaganda der Scientology.Diese Hassorgien beruhen auf dem Diktat Hubbards,
der der Steuererklärungen
als ein Mittel des Mordens unschuldiger Thetanen durch Xenu und Psychiater
gleichfalls als Verderber
des Universiums ansah. In konkreten Äußerunegn ,
Propagqanda- und Zersetzungesaktivitäten des Kultes ,auch nach Hubbards
Patienten, bei chronisherm Alkoholusmus mit Syptomen
des Deliriun Tremens oder akuter Depression benutzt wird. Hubbard nutzte es
ohne ärztliche Kontrolle oder Behandlung bis zu seinemTod,. Als er, so
Versuche einmal, deine Fach-Beiträge de.soc.weltanschauung.SCIENTOLOGY
auch dauerhaft abzuspeichern. Sie sind recyclingfähig!
ROTFL
War das wieder Kläffen oder ein Hustenanfall ?
Viel Erfolg beim Punktesammeln !
klauslynx
2012-03-25 14:20:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by klauslynx
Neben Einrichtungen der Finanzämter oder dern Verwaltungen sind eigentlich
die Psychiater und psychiatreriche Einrichtungen einHauptziel der
Propaganda der Scientology.Diese Hassorgien beruhen auf dem Diktat
Hubbards, der der Steuererklärungen
als ein Mittel des Mordens unschuldiger Thetanen durch Xenu und
Psychiater gleichfalls als Verderber
des Universiums ansah. In konkreten Äußerunegn ,
Propagqanda- und Zersetzungesaktivitäten des Kultes ,auch nach Hubbards
Tod, spiegelt sich das wieder.Nach seinen eignen, schriftlich
vorliegendenAussagen war er 1947 in einem psychisch äußerst desolatgem
Zusatand. Seine Rolle als Kriegshled hatte ja eigentlich darin
betanden, aus Australien wegen Unvermögen im Nachrichtendienst der
US-Navy gleich wieder herausgeschmissen und nach Huase gechickt zu werden,
die Verfolgung des angeblichen Japanischen U-Bootes vor der Westküste der
USA über mehrer Tage hinweg war nur Einbildung gewesen und die Beschießung
einer glücklicherweise unbewohnten Insel der Republik Mexiko wegen
angeblicher Landung Japanischer Invasionstruppen war
ebenfalls ein Hirngespinst Hubbards gewesen.Auch der Versuch, noch
zuätzliche Mittel der Veterenenbetreuung wegenangeblicher Verletzungen war
endgültig geplatzt. Hubbard versuchte nun, wegen angeblicher psychischer
Erkrankung dann doch noch Geld herauszuholen.
So schrieb er 1947 an die Veteranenbetreuung der US-Army folgenden
An die medizinhische Bereuungsstelle für ehemalige
Kriegsteilnehmer
Sehr geehrte Herren !
Dies ist ein Gesuch um Behandlung !
Mein Wohnsitz ist nördlich von Nord-Hollywood, aber ich gehe auf die
Schule beim Geller-Theater-Workshop, Fairfax und Wilsjire, Los Angeles. Es
wäre sehr angenehm, wenn man mir einen freien Arzt in der Nähe meiner
Schule aussuchenn könnte, da ich innerhalb Freistunden zwischen einUhr und
halb drei an 4 Tagen der Woche habe.An sechs Tagen in der Woche arbeite
ich wähhrend der Nacht.
Nachdem ich aus dem Osten zurück war,wurde ich mit bestimmten Medikamenten
behandelt und habe diese Behandlung auf eigenen Kosten fortgesetzt.
Nachdem ich zwei Jahre lang vergeblich versucht habe,mein Gleichgewicht
im zivilen Leben wiederzufinden, bin ich völlig außerstande, so etwas wie
meine eigenen Zurechnungsfähigkeit zu erreichen. Mein letzter Arzt schlug
mir vor, daß es sehr hilfreich sein könne, wenn ich psychiatrisch
untersucht und möglicherweise behandelt würde, oder sogar durch einen
Psychoanalytiker.Gegen Ende meines Wehrdiesntes habe ich aus Stolz jede
Untersuchung meines Geisteszustandes vermieden, in der Hoffnung, daß die
Zeit einen Verstand wieder ins Gleichgewicht bringen würde, von dem ich
jeden Grund zur Annahme hatte, daß er ernstlich angegriffen war. Ich kann
über lange Perioden der Verdrießlichkeit und der Neigung zum Selbstmord
weder Rechenschaft ablegen noch kann sie bewältigen, doch neuerdings habe
ich erkannt,daß ich erst dann darüber eien Sieg davontragen muß, bevor ich
hoffen kann, mich voll
wiederherzustellen.
Ich kann die Schule nicht verlassen und die wenige Arbeit die ich
verrichte, nicht aufgeben, um in ein Krankenhaus zu gehen, wegen
verschiedener Verpflichtungen, aber ich spüre, daß ich außerhalb behandelt
werden sollte, vielleicht mit Erfolg. Ich kann mir eine solche Behandlung
jedoch nicht leisten.
Würden Sie mir bitte helfen ?
Ihr ergebner
L.Ron Hubbard
Sein Ausflug zu den Satanisten in der Agape Lodge hatte ihm also auch
nichts geholfen.Er stand im Wesentlichen Mittellos herum, mit einer
Ehefrau die er verlassenhatte und een auch "Betty" die später Fau Hubbards
die er bigamistisch geheiratet hatte und einige Jahre durch Anzeige als
angebliche Kommunistin beimF.B.I. wieder lowerden wollte. Neben demBrief
ist in den Unterlagen der US-Army aber kein Hinweis darüber enthalten, ob
Hubbard das Geld für einen Psychiater erhalten hat. Entweder hatte bei
Gewährung die Behandlung keinen Erfolg oder er bekam dafür kein ueld und
ließ seine andauernde Wut darüber eben nicht an der Regierung aus, sonder
echt psychotisch an den "Psychiatern" als einen der "Erbfeinde. Das
Medikament "Vistaril" das er sich vor seinem Tod nocht gesprtzt hatte und
nachgewiesen wurde ist allerdings ein Mittel, das bei akut verwirrten und
Hysterischen
Patienten, bei chronisherm Alkoholusmus mit Syptomen
des Deliriun Tremens oder akuter Depression benutzt wird. Hubbard nutzte
es ohne ärztliche Kontrolle oder Behandlung bis zu seinemTod,. Als er, so
Scientology, diese Etappe durch seinen Tod beendete umd eine höhere Ebene
zu ereichen. Die Psychiatrie bleibt, so wie die Finanzverwaltung, ein
ideologischer Hauptgegner des Kultes.
n***@mailinator.com
2012-03-26 14:47:09 UTC
Permalink
Raw Message
Klaus Lynx = "***@online.de"?
?
Die Domain gehört Einsundeins/UnitedInternet. Das kann's nicht sein. Die
Rechtschreibkorrektur auch nicht. Also, was will
Klaus_Lynx = butschies@
??
???

Offensichtlich besitzt dieser seltsame Science-fiction-pulp-writer, um
den es hier dauernd geht, eine besondere Bedeutung für
***@online.de
4SPAM
n***@mailinator.com
2012-03-26 14:50:34 UTC
Permalink
Raw Message
Ho!ho!ho!
Die IP-Adresse ist die meine. Bis zur nächsten Zwangstrennung oder
reconnect. Aber wahrscheinlich nicht per Email4u.
HO!ho!Ho!
klauslynx
2012-03-26 14:50:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by n***@mailinator.com
?
Die Domain gehört Einsundeins/UnitedInternet. Das kann's nicht sein. Die
Rechtschreibkorrektur auch nicht. Also, was will
??
???
Offensichtlich besitzt dieser seltsame Science-fiction-pulp-writer, um den
es hier dauernd geht, eine besondere Bedeutung für
4SPAM
Wie wäre es mit einem kleinen Leckerlie? Dann hören die Meisten Köter auf zu
kläffen.

Loading...